Samstag, 23. September 2017
StartseiteImpressumIntern
Home Auto
Lenkgschichten und Kühlersachen PDF Drucken E-Mail
Sonntag, 14. November 2010 um 16:43 | Bereich: Blog | Kategorie: Auto
Wer sein Auto liebt, der - nein, der schiebt nicht, sondern - hält es instand. Carsten hat das netterweise schon Großteils für mich erledigt, doch da war ja noch was. Richtig, das Lenkgetriebe. Das bewegt sich zwar munter, aber Sand, Staub und Dreck versuchen ihm durch die gerissene Manschette den Garaus zu machen. Also mal präventiv handeln, Lenkgetriebemanschette und Kühler wechseln, kann ja nicht so ein Akt sein. Letzterer wird in den vorzeitigen Ruhezustand geschickt, weil er vermutlich etwas "verkalkt" ist (geht ja den Menschen auch so) und somit nicht mehr ganz cool ist. 98°C Temperatur ist eindeutig schon Fieber.
( - user rating )
Aktualisiert ( Sonntag, 14. November 2010 um 16:51 )
Audi V8 Import aus UK PDF Drucken E-Mail
Dienstag, 19. Oktober 2010 um 19:57 | Bereich: Blog | Kategorie: Auto

Prolog ;-)
Irgendwann hat ja jemand Names Bastian mir so einen Ebay-UK Link geschickt, und irgendwann hat so ein Spinner wie ich auf "Sofort-Kaufen" geklickt - der wiederum unter mächtigem Einfluss seines Arbeitskollegen gestanden hat, aber das ist eigentlich eine ganz andere Geschichte.
Nur eines hat der Absender des Ebay-UK Links nicht bedacht, dass ich doch tatsächlich diesen Kübel kaufen würde. Hab ich aber. Wenn ich Bastian wäre, hätte ich ja schön langsam von UK-Imports die Schnauzte voll, hatte er aber nicht, im Gegenteil, wir holten noch einen dritten Mann und Freund namens Wolfgang ins Boot und reisten, unserem Hobby unwürdig, mit dem Flugzeug auf die Insel.

( 4 - user rating )
Aktualisiert ( Mittwoch, 20. Oktober 2010 um 09:39 )
Trabant 601 Tschechien PDF Drucken E-Mail
Dienstag, 10. Februar 2009 um 00:11 | Bereich: Blog | Kategorie: Auto

Am 09. Februar starteten wir (Daniel – unser einzger B+E Fahrer *g*, Steven und ich) nach Tschechien. Der schon so lange und mühsam eingefädelte Trabant-Kauf sollte nun endlich durchgezogen werden. Konkret handelt es sich um einen Trabant 601 aus den 60er Jahren, wobei nicht mehr alles orginal ist.

Den Trailer besorgte Daniel schon am Vortag, so konnten wir gestern „zeitig“ gegen 10:00 Uhr starten. Just kurz davor hat es heftig zu schneien begonnen, das Wetter konnte also nicht besser sein :-P. Schon kurz nach verlassen meines Heimatortes forderte eine teils steile Bergstrecke viel unserem - Gott sei Dank - Allradbetriebenem Vehikel ab.

( - user rating )
Aktualisiert ( Mittwoch, 20. Oktober 2010 um 09:30 )
Audi 100 Besichtigung Wien (12) PDF Drucken E-Mail
Samstag, 04. Oktober 2008 um 20:25 | Bereich: Blog | Kategorie: Auto
Mittlerweile liebäugliche ich schon mit dem 4! Audi100. Diesmal wohl das absolute Topmodell, seit ich mich nach einem umsehe.... Im gegensatz zu den vorangegangenen ist es ein 100 Avant, mit 136PS, 2,3l 5Zylindermotor, BJ 1990. Eigentlich sprengt er ja meinen veranschlagten Kostenrahmen, doch was soll man machen, wenn man ein top ausgestattetes Auto (elektr. Fensterheber 4-fach, Klimaautomatik, Nebelscheinwerfer, Wurzelholz, A6-Armaturenbrett, Armlehne, Alufelgen, etc...) zu einem halbwegs vernünftigen Preis bekommt.

Nachdem gefunden, kurzen Prozess gemacht und gleich ansehen gefahren. Das Auto steht in Wien 12, Verkäufer ist ein gebürtiger Kroate der in Wien Familie hat und lebt. Bei der U-Bahnstation holte er mich ab, zunächst erschreckte mich sein etwas starker Akzent, doch bald wuchs mein Vertrauen in ihm, ja, er versuchte sogar eine freundschaftliche Beziehung zu mir als Käufer aufbauen, Dies erreichte er jedoch nicht dadurch, dass er das Auto schönredete, sondern er fing mit den Mängeln an und erklärte von vornherein - erwarte dir keinen Neuwagen! Alles in allem wirkte er sehr ehrlich und nahm sich ganze drei Stunden Zeit um sich mit mir und dem Auto eingehend auseinaderzusetzen. Auch eine Probefahrt war mit dabei.
( 2 - user rating )
Aktualisiert ( Dienstag, 19. Oktober 2010 um 18:51 )
Audi 100 Besichtigung Watzlersdorf PDF Drucken E-Mail
Samstag, 04. Oktober 2008 um 20:00 | Bereich: Blog | Kategorie: Auto
Seit einiger Zeit bin ich auf der Suche nach einem größerem, halbwegs günstigem (bis ca. 850 Euro) Auto als Ersatz für meinen Polo. Ein Angebot im Internet erweckte mein interesse, ein augenscheinlich top gepflegter Audi100, Baujahr 1988. Das Auto steht in Watzelsdorf, deshalb bin ich mit meinem Onkel in den gut 110km nördlich von Wien liegenden Ort gefahren, um den Audi zum nächsten Öamtc abzuschleppen. Dort wollte ich den Wagen überprüfen lassen, da ich mit meinen bescheidenem technischen Verständnis und ohne geeignetem Gerät das Auto nicht auf diverse Schwachstellen überprüfen kann.

Schon kurz nach der Ankunft war die anfängliche Freude verflogen. Zwar scheint der Wagen tatsächlich in einem technisch recht einwandfreien Zustand zu sein, so enttäuschten die zwei demolierten Türen rechts sowie eine unsauber (und mit falscher Farbe) nachlackierten Stellen schon sehr. Währen diese äußerlichen Blessuren noch unter Umständen verschmerzbar gewesen wären, bot der Innenraum entgegen der Beschreibung im Internet ein katastrophales Bild. Der Dachhimmel hinten hängt, vorne im Bereich der Sonnenblende ist alles vom Rauch gelb und schwarz gefärbt, der Griff für das Schiebedach wurde lieblos montiert und wackelte sehr. Die linke Tür war total verkratzt, der Boden verdreckt. Die Bestrebungen des Verkäufers, das Auto zu verkaufen, können bei dem Zustand (der auch mit wenig Aufwand verbesserbar gewesen wäre), nicht besonders groß gewesen sein. Zudem war das Auto absolut leer gefahren, so dass wir wohl nicht einmal zu der nächsten Tankstelle gekommen wären. Kurz nach dem Starten ist der Wagen aus unerkennbaren Grund abgestorben. bis er sich gar nicht mehr starten ließ. Dafür war dann ein nicht ordentlich angeklemmtes Kabel am Starter schuld, wenngleich das kein k.o. Mangel ist, so macht es keinen guten Eindruck und bewog mich dazu, den Wagen aufgrund der der anderen Eindrücke nicht zu kaufen.

Nach anfänglichem Hin- und Her sagte ich den Termin beim ÖAMTC ab und machte mich mit meinem trotzdem gut gelaunten Onkel wieder auf die gut ca. 1,25h dauernde Heimfahrt. Die Fahrt war, wie er so schön sagte, vergeblich - aber nicht umsonst (bedenke man die Spritkosten). Viel wichtiger und interessanter waren im nachhinein betrachtet wieder einmal die vielfältigen Gespräche mit Ihm während der Fahrt...

( - user rating )
Aktualisiert ( Dienstag, 19. Oktober 2010 um 18:35 )
Lampentausch PDF Drucken E-Mail
Freitag, 15. August 2008 um 23:09 | Bereich: Blog | Kategorie: Auto

Nachdem bei dem guten alten Polo86c nach der Fahrt zu meinem Onkel in der Nähe der Bundeshauptstadt das rechte Abblendlicht ausgebrannt ist, war es nun endlich doch Zeit, diese Lampe zu tauschen. Ursprünglich sind bei diesem Auto noch BiLux Lampen verbaut werden, die jedoch schon lange nicht mehr zeitgemäß sind. Da das Auto bereits seit 3 Jahren in Familienbesitz ist und nie eine Lampe gewechselt wurde, manifestierte sich die Vorstellung, dass die Lampen sicherlich schon einmal davor getauscht worden waren...

Interessanterweise kam aber nach dem Öffnen der Fassung eine BiLux zum Vorschein, was mich dann doch etwas verblüffte. Auf der linken Seite war eine alte H4 mit BiLux Sockel verbaut, so eine Art "Kompatibilitätsbirne". Nachdem schon zwei neue H4 (je €3, Osram) besorgt waren, tauschte ich beide aus, weil sie sich in der Farbtemperatur unterschieden (weiß zu gelb). Erwartungsgemäß ist die H4 nicht wirklich für diese Fassung designt, aber was nicht passt wird passend gemacht: Nach ein wenig biegen und drücken fügte sich auch die Fassung der rohen Gewalt und die Lampen sitzen jetzt "bombenfest".

Leider kann ich jetzt kein "Vorher-Nachher" Bild bieten, jedoch leuchten die neuen Lampen eindrucksvoll besser. Besonders auffällig ist die frühere Erkennung von Verkehrszeichen und Hinweisschildern.

( - user rating )
Aktualisiert ( Dienstag, 19. Oktober 2010 um 18:34 )
Polo 86c entrosten PDF Drucken E-Mail
Samstag, 12. Juli 2008 um 12:46 | Bereich: Blog | Kategorie: Auto

bei dem mittlerweile 19 Jahre altem Auto alljährlich anfallenden §58 (Pickerl) Prüfung bot sich die Gelegenheit, das Auto ein wenig auf Vorderman zu bringen. Die Inspektion verlief wider Erwarten sehr gut, lediglich der Benzinfilter musste getauscht werden (€4,00). Einziger leichter Mangel: Roststellen.

Diese wurden jedoch nicht wegen dem Pickerl entfernt, sondern aus optischen Gründen. Besonders der vordere Teil der Motorhaube und die Heckklappe war betroffen - wegen Steinschlägen. Nach dem Sandstrahlen der betroffenen Stellen sollten diese, um ein optisch "einwandfreies" Ergebnis zu erzielen natürlich noch gespachtelt und verschliffen werden. Ein Arbeitsaufwand, der bei einem so alten Auto mit doch ein wenig Beulen und Kratzern nicht sinnvoll erschien. Deshalb gings gleich mit dem Grundieren (Rostschutzfarbe) weiter - möglichst zwei Durchgänge. Bevor dann der Lack (ca. €15 bei Forstinger) aufgetragen wird, ist die überschüssige Rostschutzfarbe auf dem alten Lack mit einer Nitrolösung wegzuwischen, um nicht noch eine zusätzliche Stufe im Lach zu erzeugen.

( - user rating )
Aktualisiert ( Samstag, 12. Juli 2008 um 16:53 )


Tag Cloud
Kategorien